DONNERSTAG, 9. JANUAR 2020, 19 UHR WAHRNEHMUNG, INTERAKTION UND IDENTITÄT

Aus zwei Richtungen, respektive anhand zweier Fachgebiete betrachten wir die Stadt. Einerseits der Blick mit den Erkenntnissen aus der Psychologie, genauer der «Urban Psychology», und andererseits der Blick aus der Perspektive der Stadtsoziologie. Wir gehen den Fragen nach, wie wir die Stadt erleben, und wie wir uns darin verhalten. Was sind die Erkenntnisse aus den Disziplinen zu Themen wie Orientierung, Wegwahl, Ästhetik, Programmierung, Umfeldqualitäten und Identität? Inwieweit kann dieses Wissen unser Verhalten vorhersagen oder, wenn nötig, verändern?

BEGRÜSSUNG Riet Bezzola, Forum Architektur Winterthur
REFERENTINNEN
 Dr. Joëlle Zimmerli, Zimraum Zürich
—Alice Hollenstein, Urban Psychology Consulting & Research Zürich

 

JAHRESPROGRAMM 2019/2020 — URBANE BRENNPUNKTE

Nach der gesamtheitlichen Betrachtung während der Stadtwerkstätten legen wir den Fokus auf einzelne urbane Brennpunkte der Stadt:

Mit welchen Massnahmen kann der Klimawandel weit-blickend angegangen werden? Wie erleben wir die Stadt und wie verhalten wir uns in ihr? Wie beeinflusst die Autobahn die weitere Entwicklung der Stadt? Wie kann das Erscheinungsbild von Winterthur im Westen und die Anbindung zu Dättnau und Kemptthal verbessert werden? Welche Chancen schlummern im Grüzefeld, dem Gebiet mit dem grössten Veränderungspotenzial der Stadt? Wie entwickeln sich die Quartierbahnhöfe als Knotenpunkte des städtischen Netzwerkes weiter? Wird im Obertor die Gunst der Stunde genutzt und das grosse, zusammenhängende Gebiet der Altstadt im Sinne der Allgemeinheit belebt?

Ob all dieser Fragen stellt sich eine weitere: Sind unsere Planungsinstrumente diesen Herausforderungen noch gewachsen, genügen sie unseren Ansprüchen von innerer Verdichtung oder wäre eine radikale Deregulierung die Lösung?

Mit Veranstaltungen zu diesen Themen analysieren wir Potenziale und loten Handlungs- und Gestaltungmöglichkeiten aus. Unsere Herangehensweise soll einen Beitrag zur Stadtentwicklung und zum städtischen Projekt «Räumliche Entwicklungsperspektive Winterthur 2040» leisten. Dabei interessiert uns die urbane Qualität der Stadtentwicklung. Diese soll gefördert und gesichert werden, sodass eine funktionale, bauliche, soziale und kulturelle Vielfalt und Durchmischung entsteht.Die Gestaltung unterschiedlicher Sozialräume und deren Differenzierung in öffentliche und private Bereiche prägen schlussendlich unsere Wahrnehmung von Geschichte, Authentizität und Identität.

 

DONNERSTAG, 9. JANUAR 2020

URBANE BRENNPUNKTE: WAHRNEHMUNG, INTERAKTION UND IDENTITÄT

 

DONNERSTAG, 27. FEBRUAR 2020

URBANE BRENNPUNKTE: PLANUNGSINSTRUMENTE

 

5. MÄRZ BIS 2. APRIL 2020

FORUM SPEZIAL: ZHAW ZU GAST

AUSSTELLUNG BODMER-PARK

 

MITTWOCH, 29. APRIL 2020

URBANE BRENNPUNKTE: KLIMA

 

DONNERSTAG, 28. MAI 2020

URBANE BRENNPUNKTE: AUTOBAHN

 

DONNERSTAG, 25. JUNI 2020

URBANE BRENNPUNKTE: BAHNHÖFE

 

DONNERSTAG, 27. AUGUST 2020

URBANE BRENNPUNKTE: TÖSS SÜD VS. WESTTOR 

 

SAMSTAG, 5. SEPTEMBER 2020

FORUM SPEZIAL: SIA SEKTION WINTERTHUR
ATW2020 — ARCHITEKTUR TAG WINTERTHUR

 

DONNERSTAG, 24. SEPTEMBER 2020

FORUM SPEZIAL: IM GEWERBEMUSEUM
«U JOINTS»

 

DONNERSTAG, 29. OKTOBER 2020

URBANE BRENNPUNKTE: OBERTOR

 

DONNERSTAG, 26. NOVEMBER 2020

FORUM SPEZIAL

In Anschluss an die 24. Generalversammlung

 

Vor jedem Anlass wird eine separate Einladung mit den Detailinformationen verschickt.