Das Forum

Das Forum Architektur Winterthur setzt Zeichen für Baukultur, Identität, Voraussicht und Qualität in Städtebau und Architektur. Mit regelmässigen Anlässen, Ausstellungen, Mitwirkungen und Begehungen thematisiert das Forum Fragen im Grossraum Winterthur und regt den öffentlichen Diskurs an. Erkenntnisse daraus führen oft zu Entscheidungen, welche die Entwicklung Winterthurs massgeblich prägen. Streng nach dem Credo des Meinungsaustauschs stehen im Forum Architektur Diskurs und ...

Mehr

Das Forum Architektur Winterthur setzt Zeichen für Baukultur, Identität, Voraussicht und Qualität in Städtebau und Architektur. Mit regelmässigen Anlässen, Ausstellungen, Mitwirkungen und Begehungen thematisiert das Forum Fragen im Grossraum Winterthur und regt den öffentlichen Diskurs an. Erkenntnisse daraus führen oft zu Entscheidungen, welche die Entwicklung Winterthurs massgeblich prägen. Streng nach dem Credo des Meinungsaustauschs stehen im Forum Architektur Diskurs und Debatte im Vordergrund. Das Forum hat sich im Verlauf der Jahre als kritische und unabhängige Diskussionsplattform etabliert.

Zeichen für die Entwicklung gesetzt

Seit Juni 1996 — damals gegründet, um an die «Werkstadtgespräche» des SIA zur städtebaulichen Entwicklung auf dem Sulzerareal Stadtmitte anzuschliessen — versteht sich das Forum als öffentlicher Ort, wo das Gespräch über die Stadt und über das Bauen geführt wird.

Das Forum engagiert sich operativ, indem es Themen rund um die städtebauliche Entwicklung von Winterthur diskutiert und langfristige Kooperationen mit Hochschulen sowie der öffentlichen Hand und Berufsverbänden eingeht. Im Vordergrund steht das Bestreben, den Austausch unter den Akteuren — Stadt Winterthur, ZHAW, Abteilung Architektur, Gestaltung und Bauingenieurwesen, Gewerbemuseum Winterthur, SIA Sektion Winterthur, BSA Zürich — zu fördern und innovative Entwicklungen im Bereich Baukultur voranzutreiben.

Das Gespräch anregen und ermöglichen

Ausgehend von der erfolgreichen Lancierung der Debatte über die Entwicklung Winterthurs am Beispiel des Sulzerareals wurden verschiedene Brennpunkte der Stadtentwicklung unter die Lupe genommen. Im Forum werden aktuelle wie auch grundsätzliche Fragen des Bauens und der Stadtplanung aufgegriffen, die vitale Wechselbeziehung zwischen Architektur und Lebensqualität in den Bereichen Wohnen, Freizeit, Verkehr, Arbeit und Stadtleben untersucht sowie die öffentliche Fachdiskussion unter Architekti:nnen öffentlich gepflegt. In einer Veranstaltungsreihe wird jedes Jahr ein städtebauliches oder ein architektonisches Thema zur Diskussion gestellt. In Form von Fachgesprächen, Spaziergänge und Ausstellungen werden die Themen auf für Laien qualifiziert aufgearbeitet. 

Baukultur einfach vermittelt

Im Wesentlichen erreicht das Forum die breite Bevölkerung mit diesen Schwerpunkten: Vorträge und Spaziergänge im Rahmen der Jahresprogramme (Quartiere im Wandel, Bildungs- und Arbeitsstadt, Stadtidentitäten, Mehr als Strasse und andere), Ausstellungen (Italomodern, Winterthur nicht ganz dicht?, Arbeit an der Stadt, Siedlungsinventar), Mitwirkungsverfahren (Stadtwerkstätte, Unser Bahnhof Winterthur), Podcastreihe (Nehmen Sie Platz) und Podiumsdiskussionen (Städtebau im Wahlkampf, Planungsinstrumente):

  • Jährlich 6 bis 8 Anlässe mit durchschnittlich 50 bis 100 Besucher:innen
  • 250 Mitglieder, 40 Gönner, 25 Sponsoren, 900 Newsletter-Abonnenten 
  • Regelmässige Medienpräsenz (Der Landbote, SRF, Winterthurer Zeitung, Coucou und andere) 

Vorstand

Im Vorstand des Forum Architektur Winterthur engagieren sich Vertreter:innen der Fachgebiete Architektur und Landschaftsarchitektur mit einem klaren Bezug zu Winterthur. Der Vorstand besteht aus mindestens fünf Mitglieder. Er konstituiert sich selbst, vertritt den Verein nach aussen und führt alle Geschäfte des Forums — soweit diese nicht durch Statuten oder Gesetz ausdrücklich einem anderen Organ übertragen sind. 

Mehr

Im Vorstand des Forum Architektur Winterthur engagieren sich Vertreter:innen der Fachgebiete Architektur und Landschaftsarchitektur mit einem klaren Bezug zu Winterthur. Der Vorstand besteht aus mindestens fünf Mitglieder. Er konstituiert sich selbst, vertritt den Verein nach aussen und führt alle Geschäfte des Forums — soweit diese nicht durch Statuten oder Gesetz ausdrücklich einem anderen Organ übertragen sind.