Kalender

IDENTITÄT

sa 25.5.2024, 10.00 uhr
EXPERIMENTE ZUR STADT DER KURZEN WEGE

Im neuen kommunalen Richtplan setzt die Stadt Winterthur auf das Konzept der «5-Minuten-Stadt». Dieses zielt darauf ab, dass vieles in wenigen Minuten von zu Hause aus erreicht werden kann. Dies ...

Mehr

Vergangene Veranstaltungen

IDENTITÄT

do 23.5.2024
DIE STADT DER KURZEN WEGE - AUFTAKTVERANSTALTUNG

Mehr
FORUM SPEZIAL: GEWERBEMUSEUM

do 14.3.2024
AN DER STADT SCHEITERN

Mehr
IDENTITÄT

do 25.1.2024
DER KLEINSTMÖGLICHE EINGRIFF: WAS IST DIE RICHTIGE PLANERISCHE LÖSUNG?

Mehr
IDENTITÄT

di 7.11.2023
VERDICHTEN OHNE VERDRÄNGEN: WAS BRAUCHT ES FÜR EINE SOZIALVERTRÄGLICHE INNENENTWICKLUNG?

Mehr
IDENTITÄT

di 3.10.2023
WIE GELINGT DIE VERKEHRSWENDE?

Mehr
NATUR BESTIMMT

di 27.6.2023
VORTRAG UND SPAZIERGANG «STADTNATUR»

Mehr

Jahresprogramm

Jahresprogramm 2023/2024
Identität

Im Jahr 2015/2016 fragte sich das Forum Architektur Winterthur unter dem Jahresthema «Stadtidentitäten», in welche Richtung sich Winterthur in naher Zukunft weiterentwickeln wird. Hierbei wurden seitens des Forums auch die folgenden Fragen gestellt: Ist Winterthur bereits eine grosse Stadt?
Wie identifizieren sich die Bewohner:innen mit der wachsenden Urbanität? Mittlerweile wissen wir, dass Winterthur von den grossen Schweizer Städten die am schnellsten wachsende ist. Die Stadt hat mit der Erarbeitung der «räumlichen Entwicklungsperspektive 2040» und mit dem darauf aufgebauten kommunalen Richtplan, welcher im Herbst 2023 aufliegt, die Weichen für die Zukunft gestellt.

Unter dem Jahresthema «Identität» fragen wir uns erneut, welchen ...

Mehr

Im Jahr 2015/2016 fragte sich das Forum Architektur Winterthur unter dem Jahresthema «Stadtidentitäten», in welche Richtung sich Winterthur in naher Zukunft weiterentwickeln wird. Hierbei wurden seitens des Forums auch die folgenden Fragen gestellt: Ist Winterthur bereits eine grosse Stadt?
Wie identifizieren sich die Bewohner:innen mit der wachsenden Urbanität? Mittlerweile wissen wir, dass Winterthur von den grossen Schweizer Städten die am schnellsten wachsende ist. Die Stadt hat mit der Erarbeitung der «räumlichen Entwicklungsperspektive 2040» und mit dem darauf aufgebauten kommunalen Richtplan, welcher im Herbst 2023 aufliegt, die Weichen für die Zukunft gestellt.

Unter dem Jahresthema «Identität» fragen wir uns erneut, welchen Einfluss das rasante Wachstum in Kombination mit den Bestrebungen zur Energiewende auf die zukünftige Stadt haben wird. Kann die Anwendung der gängigen Planungsinstrumente die für Winterthur typischen Identitäten der einzelnen Stadtteile trotz einer Verdichtung nach innen wahren oder bestenfalls sogar festigen? Wie kann allfälligen sozialen Verdrängungsprozessen entgegengewirkt werden? Diesen und weiteren Fragestellungen gehen wir im Rahmen von verschiedenen Veranstaltungen nach.

Weiterhin bleibt das Forum Architektur die unabhängige Plattform für Debatten zum Stadtraum und wird in Form von Podumsdiskussionen und Spaziergängen die aktuellen städtebaulichen Entwicklungen in Winterthur beobachten, kommentieren und öffentlich diskutieren.

SOZIALVERTRÄGLICHE INNENENTWICKLUNG

Die « Räumliche Entwicklungsperspektive Winterthur 2040 » sieht vor, das zukünftige Bevölkerungswachstum hauptsächlich auf die Siedlungsgebiete entlang der grossen Verkehrsachsen von Töss bis Oberwinterthur zu lenken, da diese am besten mit dem öffentlichen Verkehr erschlossen sind. An diesen Achsen soll eine verstärkte bauliche Verdichtung stattfinden, um mehr Raum für Wohnungen, Arbeitsplätze und öffentliche Infrastrukturen zu ...

Mehr

VERKEHRSWENDE UND VERKEHRSIDENTITÄTEN

Netzwerke im Zusammenspiel: Geht es um den Verkehr, wird es schnell politisch und persönlich. Unser Anlass soll sich dem entziehen, indem wir versuchen, Verkehrseigenheiten und -identitäten sowie Verbindungen auszuloten. Die Veranstaltung planen wir gemeinsam mit dem Verein « Unser Bahnhof Winterthur », der sich — initiiert vom Forum Architektur Winterthur — seit gut zwei Jahren ...

Mehr

DER KLEINSTMÖGLICHE EINGRIFF

Im Rahmen einer Veranstaltung widmen wir uns dem kleinstmöglichen Eingriff. Zur Idee vom kleinstmöglichen Eingriff schrieb Lucius Burckhardt (1925 – 2003) in den 1980er-Jahren ein Buch, welches bis heute an Aktualität nichts verloren hat.
Der Begriff bezieht sich auf die Idee, dass bei der Entwicklung und Gestaltung von Räumen nur so viel Veränderung wie unbedingt ...

Mehr

IM WESTEN VIEL NEUES?

Nachdem in den letzten Jahren der Fokus auf den Brennpunkten Winterthur Süd mit der Autobahn, im Gebiet Neuhegi-Grüze mit der Gleisquerung und in der Innenstadt lag, werden in diesem Vereinsjahr die Stadtspaziergänge in Wülflingen stattfinden. Auch dieser Stadtteil transformiert sich fortlaufend. In Begleitung von Fachpersonen werden wir an zwei Spaziergängen vor Ort Themen wie das ...

Mehr

EXPERIMENT ZUR STADT DER KURZEN WEGE

Das Konzept der « Stadt der kurzen Wege » ist nicht neu und findet sich heutzutage häufig unter dem Begriff einer « 10- oder 15-Minuten-Stadt » in kommunalen Planungsdokumenten. Es zielt darauf ab, dass Einkaufsmöglichkeiten, Schulen und Kitas, Sportangebote, Frei- und Spielräume in wenigen Minuten von zu Hause aus zu Fuss oder mit dem Velo ...

Mehr

Forum Spezial
Weitere Veranstaltungen

IM GEWERBEMUSEUM
AN DER STADT SCHEITERN

In Zusammenarbeit mit dem Gewerbemuseum Winterthur schauen wir im Rahmen der Ausstellung « Perfectly Imperfect — Makel, Mankos und Defekte » auf das Scheitern in der Stadtentwicklung. Wo flogen die Visionen zu hoch, wo war die Zeit nicht reif — und sind wir heute froh über das frühere Scheitern?
Planung folgt den aktuellen Werten und ...

Mehr